Seat Altea 8%

miles/gallon: 24.23 -> 26.40

Mein Seat Altea Baujahr 2005, 2 Liter Hubrum mit 150PS Benziner hatte bisher bei viel Kurzstrecken über die vergangenen Jahre einen durchschnittlichen Verbrauch von 9,7 Liter Super Plus.Seit Mitte 2012 habe ich den Stift im Tank verbaut. Bereits mit der zweiten- dritten Tankfüllung konnte ich ein besseres Gasansprechverhalten bemerken und bis zur 5-6 Tankfüllung hat sich auch der Verbrauch eingependelt. Ich verbrauche seither im Durchschnitt mit den Sommerreifen und 8,9 Liter . Vielen Dank.

Grüße

Haiko Gerber
Bahnhofstr. 41 b
76344 Eggenstein
haiko_gerber@web.de

Linienbus Setra ca. 3 Liter Ersparis

miles/gallon: 6.53 -> 7.18

Sehr geehrter Herr Bieder,

Der Verbrauchsvergleich mit unserem 13 m langen 2achsigen Linienbus Setra S 316 UL BJ 2003 zeigte gegenüber den Vorjahresverbräuchen 2011/2010 im gleichen Zeitraum über 9 Wochen hindurch eine Treibstoffreduktion von  7,16 bzw. 9,07%.

2010 war der Durchschnittsverbrauch 36,00L , 2011 - 35,43L und 2012 nur 32,74Liter das bedeutet eine Einsparung von 3Liter Diesel im Mittel.  Die Streckenführung ist täglich gleich und der Bus wird  seit 4 Jahren vom gleichen Fahrer gelenkt. Wir werden den BE-Fuelsaver auch künftig verwenden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. FH Anton Pichler
Prokurist
Kerschner Reisen GmbH
Schulstraße 19
3240 Mank  Wieselburg
Tel.: +43 (0)2755 2265 213
Fax: +43 (0)2755 2265 DW 9213 oder DW 40
anton.pichler@kerschner.at
www.kerschner.at


Jeep ca. 18%

miles/gallon: 22.38 -> 27.33

Hallo, ich habe einen Jeep Grand Cherokee 2,7 CRD, der normale weise ca. 10  bis 11 L
Diesel/ 100 km verbraucht, seit ich den Stick montiert habe, zeigt der Bordcomputer 8,6 L/ 100 km.
Die Abgase sind heller als vorher und es richt nicht mehr nach verbrannten Diesel. Die nächste HU/AU habe ich im März, bin auf das Ergebnis gespannt und werde noch  mal berichten.
Ich habe den Fuelsaver  am Kraftstoffschlauch vor dem Dieselfilter angebracht,

Jerzy Jasinski
jurekjasinski@yahoo.de

Sauberer BMW Russ - 52%

Mein BMW325TD ist BJ 1994 und mit 339.369 km zählt er nicht mehr zu den jüngsten Modellen, aber regelmäßige Wartung und liebevolle Pflege haben ihn sehr gut erhalten.
Leider sind seine Abgaswerte (K oder Absorptionsbeiwert) schon seit vielen Jahre an der Grenze der Zulässigkeit und so wurde ich 2008 vom Amt der NÖ Landesregierung zu einer Überprüfung geladen.
Ich habe meinen treuen Begleiter sehr gut darauf vorbereitet und zahlreiche Maßnahmen ergriffen um die Prüfung positiv zu absolvieren, was mir auch gelungen ist! Leider war die Wirkung nur von kurzer Dauer und die gesamte Prozedur war alljährlich zu wiederholen!

Am 10. Jänner 2013 hat dieser Streß ein Ende gefunden, durch den Einbau des BE-Fuelsaver im Tank meines alten Herren ist der K-Wert nach 5.000 gefahrenen Kilometer ohne mein Zutun von 2,24 auf 1,07 k gesunken (minus 52%). Ich konnte den Rückgang der Rußentwicklung auch optisch gut verfolgen, bei meiner täglichen Fahrt in die Arbeit sah ich beim ersten Anstieg im Rückspiegel seit Jahren eine schwarze Rauchwolke aufsteigen, seit 4 Wochen ist sie nachhaltig verschwunden. Als Berufskraftfahrer bei der Fa. Moser-Transporte habe ich über Jahrzehnte viele Neuheiten kennenlernen dürfen, aber dieser Spritsparstift ist wirklich ein ganz besonderes Teil.
Manfred Lindermaier

2052 Pernersdorf Nr. 134
Mobil: 0043 (0)676 800676

Odltimer Motorrad -26%

Miles/gallon: 30.52 -> 41.23

Hier die Fakten meines 930-Kilometertripps auf den 32 Jahre alten 12PS aus Nürnberg mit aufgesessenen und aufgeschnallten 130kg Mann und Material. Ich habe sechsmal getankt und meinen Immer-ein-Ohr-im-Sand-Fahrstil in keiner Weise verändert. Oder wie die Drehzahlen singen: "Vorwärts immer, unter 7.000 nimmer!"

Mit dem BE Fuelsaver ist der Verbrauch stetig gesunken !
7,7 (! War aber auch harscher Gegenwind ca. bis Suderburg)
6,8
6,5
5,8
6,0 (viel B27 und ab Göttingen A7 mit hohem Dauertempo)
5,7

Die jeweils ersten und letzten 100 Kilometer der Tour verliefen auf exakt derselben Strecke zwischen Thomas (dem Sievers) und meiner Haustür.
Ein Traumwochenende ging heute Mittag nach exakt 72 Stunden zu Ende. Kerntour: Von 31789 Hameln (Klein Berkel) über Sträßlein ohne Mittellinien bis zum Bahnhof in 36396 Steinau an der Straße = 288 Kilometer in 8 fußrastenschleifenden Stunden zuzüglich der Anfahrten nach Hameln und der Rücktouren von Steinau (südwestlich von Fulda) nach Hause. Sehrsehr geil, siehe untere Mail an die Fahrensmänner, Herbergsväter und daheimgebliebenen Indenarschbeißer.

Fazit bezüglich unserer Geheimwaffe:
- Der Stick ist ein Traum. Ich konnte allen anderen trotz üppigem Gewichtshandicaps von 20 kg locker davon fahren. Nach 20 Minuten Fahrt kam das einhellige Urteil, ich solle bitte nicht schneller als 80 fahren. Das tat ich dann - aber halt auch spielend bergauf, wenn die anderen mit Tempo 70 kämpfen mußten. Ich fuhr wirklich allen davon (was natürlich auch meinem ausgefeilten Fahrstil und meiner unschlagbaren Kurvenräuberei - Danke ADAC-Sicherheitstraining - zuzuschreiben ist), die im Verhältnis brachiale Beschleunigung speziell in den oberen Gängen war aber auch nicht von der Hand zu weisen. Die kleine tat wie `ne große und machte mächtig Dampf. Es gab eigentlich keinen Streckenabschnitt, an dem ich das früher öfters genossene Gefühl des Verhungerns spürte. War einfach nur großer Alarm über sämtliche Tourkilometer.

Olaf Braasch

olaf-braasch@gmx.net

Renault Laguna ca. 13% weniger

miles/gallon: 29.38 -> 33.57

Hallo Herr Hammer,

ich habe den Stick bei meinem Bruder am Motor an die Dieselleitung geklebt und er funktioniert sehr gut. Der Renault laguna 2,2 dci Automatik schaltet früher und hat deutlich mehr Drehmoment, läuft ruhiger und verbraucht ca 1 Liter weniger (8 auf 7). Werde demnächst den Stick direkt im Tank verbauen.

Viele grüße und ein frohes neues Jahr
Andreas Zinn
andreas-zinn@web.de

Sachverständiger KFZ 13% Ersparnis

miles/gallon: 23.74 -> 27.61

Mercedes E320 CDI: 13-15 % Einsparung!

Als Diplom-Ingenieur mit jahrzentelanger Erfahrung in der Automobilbranche war ich äußerst skeptisch und habe den Einbau eigentlich nur vorgenommen, um meine ablehnende Haltung auch durch Fakten bestätigt zu wissen.

Fahrzeug: Mercedes Benz E320 cdi, 165 KW, 2987 ccm Hubraum.

Einbau: Der Stift wurde von der Werkstatt über den Tankgeber eingebaut - für nur 35 Euro.

Test: Auf der Basis meines Fahrtenbuches läßt sich exakt belegen, für wieviele Kilometer eine Tankfüllung durchschnittlich reicht. Nach Einbau des Fuelsavers habe ich nun insgesamt viermal vollgetankt und das Resultat spricht für sich.

Ergebnis: Nach vier Tankfüllungen beträgt die Einsparung 13-15 Prozent.

KFZ Sachverständiger
Dipl.-Ing. Volker Hoster
97980 Bad Mergentheim



vo.hoster@t-online.de

Volvo XC70 1,7 Liter weniger

miles/gallon: 34.56 -> 46.08

Fahrzeug :  Volvo XC70  215PS  6-Gang Handschaltung    Fahrleistung 255500km  70lit Tank    (Winterreifen). Die Vorstellung des Fuelsavers habe ich im Internet angesehen. Da der Betrug in unserem Wirtschaftssystem eine Tugend ist, war ich recht skeptisch, daß ein kleiner „Edelstahl-Stab“  aus Austria den Dieselverbrauch senken kann. Auch gibt es genug Kritiken im Netz, welche dieses als Nonsens bezeichnen. Aber auch darauf kann man ja wegen der „Tugenden“ nichts geben.
Hier ist eben immer die Frage wem nutzt es……
Der Fakt ist, daß unendliche Patente zu diesem Thema schon in der Versenkung verschwunden sind und unser „Wirtschaft  - System“ sich hüten wird, etwas dazu zu tun, denn  weniger Spritverbrauch schädigt die Steuern welche dort auferlegt sind und die Mineralölkonzerne. Diese regieren ja neben den Banken die Welt.  (siehe z.B. den Ausführungen von Dr. Turtur / Dr. Plichta / Dr.Strohm)
Aber nach einem Interview mit Dr. Michael Vogt im Alpenparlament TV, hab ich mir den Fuelsaver bestellt und getestet.
Ich hatte eine längere Tour vor: Wittenberg – Kroatien  etwa 2400km hin und zurück.
 Autobahn bis Kiefersfelden, Landstraße (Felberntauern) Autobahn bis Triest, Landstraße bis Losinj
Vorweg sind natürlich noch einige Fakten zu erläutern:
Der Hersteller gibt einen Verbrauch von 5,1-6,5 / 10km an. (im Windkanal gemessen ???)
Der Bordcomputer zeigt einen geringeren Durchschnittsverbrauch als wirklich an.
Der Tachometer zeigt mehr km als wirklich gefahren an. Bei welcher Tankfüllung ist 7% „Biodiesel“ enthalten. Vor dem Test bin ich nach Bordcomputer etwa 6,8-7,5 lit. /100 km gefahren, das bedeutet wirklich etwa um die 8lit.  Jedenfalls ist es mir auch bei defensiver Fahrweise nie  gelungen 1000km pro Tankfüllung zu fahren. Ein weiterer Punkt war bei mir, daß das Auto nach dem Riß des Steuerriemens (nach 60Tkm) einen neuen Zylinderkopf + Ventilen bekam, so daß es durch den Fuelsaver nicht zu einem Reinigungsefekt kam.
Die Ergebnisse nach dem Einsatz:
Vollgetankt in Wittenberg  nach ersten Einsatz des Fuelsavers   
Vollgetankt in Kiefersfelden 632km   41lit
Vollgetankt in Kozina 804km 49lit
Vollgetankt am Hermsdorfer Kreuz  863km 52lit       ergeben etwa 6,2lit / 100km
Der Bordcomputer gibt  5,1lit/100km an. Das Fazit: am Hermsdorfer Kreuz war der Tank noch viertel voll, nach 863km. Somit kann ich bestätigen, daß der Fuelsaver auf jeden Fall den Dieselverbrauch reduziert!Im Weiteren kann ich im unterem Drehzahlbereich kein „klingeln“ mehr verzeichnen. Auch bin ich der Auffassung, daß das Öl nicht schwarz geworden ist. (muß weiter beobachtet werden)

Ben Juling,  Strasse der Jugend 5, 06869 Coswig OT Cobbelsdorf , juling-med@t-online.de

Golf III ca. 11%

miles/gallon: 30.52 -> 35.07

Erfahungsbericht für meinen Golf 3, Baujahr 1996.
Vorher 7,3 bis 8,25 l, je nach Fahrweise.
Mit dem Spritsparstift zwischen 6,5 bis 7,7 l.

Gruß
Tore May aus 61449 Steinbach, Hohenwaldstraße 34
tore_may@web.de

Follower