Golf R spart 12%

Guten Morgen Herr Renner,

Fazit: Sehr zufrieden. keine leeren Versprechungen !

Im Oktober 2011 kaufte ich mir einen Golf R (199kw Benziner) und nach ca. 20.000 km im Juni 2012 den BE-Fuelsaver. Ich lies ihn von der Werkstatt einbauen. Die ersten Tankfüllungen brachten den erwarteten Rußausstoß und dann war Ruhe. Ich dokumentierte wie die ersten 20.00 km auch die nächsten 20.000  km genau im Spritverbrauch. 
Das Ergebnis war: 1,4L/100 km weniger (statt 11,6 jetzt 10,2). Die Werkstatt staunte nur ungläubig. Gleichzeitig lies ich den BE-Fuelsaver in unseren T5 Multivan (132kw Diesel) einbauen. Der wurde bisher nur wenige Kilometer gefahren.  Deshalb war ein Vergleich wie beim Golf R nicht möglich. Aber die Verbrauchswerte können sich im Vergleich mit anderen die einen gleichen T5 hatten sehen lassen: Auch hier1,5-2L/100km weniger. Besonders auf Langstrecken (oft in den Norwegischen Fjorden) brauchten wir nur 7-7,5L/100km. Selbst auf flotter Fahrt (140-160km/h) mit voller Beladung durch Deutschland (Stuttgart-Hamburg) in 6-7 Stunden lagen wir bei meist 9L/100km. Aber die Reinheit der Abgase ist es schon alleine wert. Nicht nur das überzeugte mich, sondern auch das Wissen um diese Technik: Resonanz. Da ich selber Körperpsychotherapie studierte und bei Behandlungen mit Schwingungen (Chi/Lebensenergie) erfolgreich arbeite, verstand ich einigermaßen was der BE-Fuelsaver macht. Was nun VW mit seiner Lösung zu "Dieselskandal" macht, ist nur verständlich unter harten Geschäftsbedingungen des Wettbewerbs und der Wirtschaftspolitik. Wie schon oft werden wirkliche Innovationen unterdrückt oder gar "vernichtet". Allein die CO2-Messung als alleinige Bewertung für die Berechnung von Steuern zeigt was der Gedanke dahinter ist. Denn noch immer hat keiner einen wirklichen wissenschaftlichen Beweis für die Klimaänderung durch C02. Wir Menschen produzieren 0,3 Promille auf den Anteil in der Atmosphäre bezogen! Und diesen Wert um 30% senken ändert die Temperatur um -2 Grad?! Alle physikalischen Fakten und die ehrlichen geschichtlichen Aufzeichnungen sprechen dagegen. Dafür spricht nur das Geld.

Nun wohne ich in Schweden und habe mir dort ein Auto gekauft das ich nun auch mit dem BE-Fuelsaver ausstatte. Das ist nur logisch und ein wirklicher Beitrag zum Umweltschutz. Ebenso bestellte ich mir den kleinen Stick für meinen Bootsmotor (50PS). Bei Letzterem ist die Einbringung in den Tank ein Kinderspiel.
Ich kann diese Technik aus Überzeugung nur Empfehlen. Wer Zweifel daran hat, soll sich mal mit der Quantentechnik und dem Einfluss der Beobachtung auf sie beschäftigen. Es gibt mehr als das was wir messen können. Wir müssen nicht alles verstehen. Wichtig ist "was hinten raus kommt".

Beste Grüße aus dem schönen Schweden und viel Erfolg!


Bernd-Olaf Fiebrandt
Sjöhagsvägen 39
664 95 Borgvik
Sverige
Mail: olaf.fiebrandt@bahnhof.se
Tel. 0046(0)520520125
GSM: 0046(0)708917073

7,5% Einsparung bei einem MAN LKW



der 6 Monatsvergleich zeigte eine Ersparnis von 7,5% mit dem BE-Fuelsaver. Die Krafstoffreduktion beträgt nach 6 Monaten 938,78 Liter Diesel! Wir haben ins Auge gefasst, den gesamten Fuhrpark ausstatten. 


Johann Luger e.U.

Hauptstraße 19
3325 Ferschnitz
hanslugertrans@aon.at
Tel.: +43 7473 8318
Fax.: +43 7473 831 84



Teilnehmer beim Umweltprojekt Wieselburg

Follower