BMW 318i (E46) Bj. 2002: 8-14 % Ersparnis

miles/gallon: 29 -> 37.30

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe den BE-Fuelsaver (Typ M) bei meinem Modell selbst mittels eines dicken Drahtes durch die Tankgeberöffnung montiert (eine Montage über den Einfüllstutzen ist nicht möglich!).
Das Versprechen, das der Wagen mehr Drehmoment hat, kann ich zwar nicht bestätigen, dafür ist aber die Spritersparnis klar ersichtlich.
Im Alltag hatte ich im Sommer einen Durschnittsverbrauch, der sich mit dem Fuelsaver im Bereich von ca. 6,8-7,4l / 100km bei moderater Fahrweise (schalten bei ca. 2000-2500 U/min) einpendelte.
Dabei bewege ich meinen Wagen v.a. nur auf der Landstraße und in der Stadt - Autobahn fahre ich sehr selten. (50% Landstraße, 45% Stadt, 5% Autobahn)
Vor dem Einbau lag der Verbrauch bei selbiger Fahrweise bei ca. 7,8-8,4l / 100km. Im Alltag hat man also eine Ersparnis von ca. 1l / 100km bzw. ca. 14 %.

Nun zum konkreten Test auf der Autobahn:
Mein Fahrzeug: BMW 318i (E46, Limousine, Bj. 2002, 2.0l - 143PS)
Testbedingungen: Tempomat bei 120 km/h, Musikanlage und Klima an, Licht aus, gleiche Tankstelle (Super Benzin E5), selber Reifendruck
Teststrecke: 92,4km (nur Autobahn + Abfahrt/Auffahrt/Umkehren)
Verbrauch vor Fuelsaver Einbau:
- mit einer Person ca. 75kg (21 °C Außentemperatur): 6,8-6,9l / 100 km
Verbrauch mit Fuelsaver:
- nach 2 Tankfüllungen und 2 Personen ca. 130kg (24 °C Außentemperatur): 6,5l / 100 km
- nach 6 Tankfüllungen und einer Person ca. 75kg (18 °C Außentemperatur): 6,3 - 6,4l / 100 km

ca. 0,4l -0,5l / 100km bzw. 8% weniger Verbrauch

Fazit:
Im Allgemeinen bin ich recht zufrieden mit dem BE-Fuelsaver, doch noch möchte ich den Spritsparstift nicht uneingeschränkt empfehlen. Ich möchte zunächst noch den ASU im nächsten Jahr abwarten, denn schließlich soll der Ausstoß von bestimmten Schadstoffen durch eine sauberere Verbrennung drastisch minimiert werden - das wäre der endgültige Beweis für mich, das der BE-Fuelsaver funktioniert. Außerdem kann ich ganz klar sagen, dass sich weder Drehmoment - noch sonstige Motorcharakteristik geändert haben und wenn dann nur im unspürbaren Bereich. Ein weiterer Kritikpunkt ist meiner Ansicht nach das Rückgaberecht, welches für wenig-Fahrer viel zu kurz ist - schließlich tritt der Spareffekt erst nach mehreren Tankfüllungen auf. So hat man als wenig-Fahrer nicht die Möglichkeit den Fuelsaver ordentlich zu testen!

Mit freundlichen Grüßen

Korbinian Humburg
korbi.hummel@web.de

Follower